Alarmsystem mit Kamera zur Verifizierung

Sollen große Areale überwacht werden, empfiehlt es sich, ein engmaschiges System zu benutzen, das wetterfest ist und Bewegungen erkennt. Für Detekteien, Behörden und Detektiv-Agenturen hat Alonma eine Outdoor-Überwachungskamera mit externen Bewegungssensoren im Angebot. Die Überwachungskamera zur Verifizierung verspricht Sicherheit für den Empfänger und die Möglichkeit, sich Snapshots per 3G auf Handy und PC schicken zu lassen. Dadurch weiß der Empfänger sofort, ob es sich um einen Fehlalarm handelt. Mit wetterfesten Gehäusen nach IP67-Norm sind alle Geräte voll tauglich für die professionelle Freilandüberwachung. Die Kamera gibt es ab sofort bei shop-alarm.de.

Alarmsystem Outdoor mit Verifizierungs-Kamera
Dreierlei wasserdicht: Zwei IR-Sensoren und eine Überwachungskamera sind für die Freilandüberwachung im Set.

Große Areale lange überwachen

Die Freilandkamera zur Verifizierung kommt mit zwei Infrarot-Sensoren, die nach Sender-Empfänger-Prinzip arbeiten. Mit einer Reichweite von 70 Metern können Einfahrten, Felder oder Großveranstaltungen engmaschig überwacht werden. Der Vorteil dabei sind hohe Akkulaufzeiten, die bei den Sensoren bei bis zu 4000 Stunden liegen. Die Kamera selbst kann 10 Tage in Betrieb gehalten werden. Längere Laufzeiten sind mit eine Solarpanel möglich. Danach sollte man den Akku aufladen/wechseln und die Micro-SD-Speicherkarte leeren, auf der alle Videos abgelegt sind, die in der Zwischenzeit aufgenommen wurden.

Mit Infrarot-Sensoren ein Gebiet abstecken: Die Sensoren erzeugen eine Schranke, bei der ein Alarm aktiviert wird, sobald sie jemand durchschreitet. Die Videoaufnahme startet und die Benachrichtigung von Behörden kann erfolgen.

Registriert und alarmiert pünktlich

Bis zu vier Infrarot-Sensoren können mit einer Überwachungskamera verbunden werden. Die Kamera registriert exakt, welcher Sensor den Alarm ausgelöst hat. Alle Geräte sind in etwa so groß wie eine handelsübliche Brotdose und können mit den dunklen, wetterfesten Gehäusen unsichtbar und getarnt installiert werden. Für die feste Installation steht eine Halterung zur Verfügung, die leicht verschraubt werden kann. Besonders an Firmentoren empfiehlt sich eine solche Konfiguration für das Überwachungskamera-System, das Alarm-Benachrichtigungen an Empfänger Ihrer Wahl schickt. Dazu kann auch der Sicherheitsdienst oder die örtliche Polizei gehören.

Wetterfeste Überwachungskamera
Handlich und dicht: Die wetterfeste Überwachungskamera kann flexibel eingesetzt werden – auch im Regen.

Auch nachts mit voller Kraft

Speziell nachts ist das System vorteilhaft, da die Infrarot-Sensoren unabhängig von den Lichtverhältnissen funktionieren und die Kamera selbst über eine Nachtsicht-Funktion verfügt, um auch bei widrigen Lichtverhältnissen gute Aufzeichnungen zu liefern. Speziell für Behörden und Detektiv-Agenturen eignet sich das System für die Überwachung von Außenarealen, die häufiger wechseln. Die Kameras und Sensoren können leicht wieder entfernt und an einem anderen Ort neu installiert werden. Die Konfiguration ist über einen internetfähigen Computer in wenigen Minuten vorzunehmen. Das Alarmsystem mit wetterfester Kamera zur Verifizierung kann bedenkenlos im Freien bei Temperaturen zwischen -20 und +40°C eingesetzt werden.

Alarmsystem mit Kamera zur Verifizierung